Ziele

Die Väter der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Kiel verfolgten 1951 die Vision, die Verbindung von gemeinsamen Interessen beiderseits des Rheins möge dazu beitragen, gegenseitiges Unverständnis und Misstrauen zwischen den Völkern zu beseitigen.
(Kieler Nachrichten vom 18.1.1951)

Daher wurden in der Satzung der Gesellschaft folgende Ziele festgelegt:

Die Förderung und Vertiefung des kulturellen Verständnisses, des persönlichen Kontaktes und des Gedankenaustauschs zwischen Deutschen und Franzosen im Geiste der Völkerverständigung und der europäischen Zusammenarbeit.

Diese Ziele sollten wie folgt umgesetzt werden:
- durch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm für Mitglieder und interessierte Personen, z.B.
- Sprach- und Konversationskurse,
- Vorträge, Literaturkreis,
- Diskussionsrunden in französischer Sprache,
- gesellige Veranstaltungen (Tanzabende, Empfänge, Festessen),
- Konzerte,
- Autorenlesungen (z.B. zur Kieler Woche),
- französische Theatergastspiele,
- Chansonabende u.v.a.m.,

kurzum Veranstaltungen, die ein wenig Frankreich nach Schleswig-Holstein bringen und auch über aktuelle Entwicklungen im Nachbarland informieren sollen.